Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Geltungsbereich

 

Die Hepperle GbR verkauft und liefert ausschließlich zu den nachfolgenden Bedingungen. Mit dem Kauf von Produkten der Hepperle GbR akzeptiert der Kunde diese Bedingungen.

 

 

  • (a) Die vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen (AGB) gelten für alle unsere Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden (nachfolgend: „Käufer“). Die AGB gelten nur, wenn der Käufer Unternehmer (§ 14 BGB), eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

  • (b) Die AGB gelten insbesondere für Verträge über den Verkauf und/oder die Lieferung beweglicher Sachen (im Folgenden auch: „Ware“), ohne Rücksicht darauf, ob wir die Ware selbst herstellen oder bei Zulieferern einkaufen (§§ 433, 651 BGB). Die AGB gelten in ihrer jeweiligen Fassung als Rahmenvereinbarung auch für künftige Verträge über den Verkauf und/oder die Lieferung beweglicher Sachen mit demselben Käufer, ohne dass wir in jedem Einzelfall wieder auf sie hinweisen müssten.

  • (c) Unsere AGB gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Käufers werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als wir ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt haben. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn wir in Kenntnis der AGB des Käufers die Lieferung an ihn vorbehaltlos ausführen.

  • (d) Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Käufer (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist ein schriftlicher Vertrag bzw unsere schriftliche Bestätigung maßgebend.

  • (e) Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die nach Vertragsschluss vom Käufer uns gegenüber abzugeben sind (z.B Fristsetzungen, Mängelanzeigen, Erklärung von Rücktritt oder Minderung), bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

  • (f) Hinweise auf die Geltung gesetzlicher Vorschriften haben nur klarstellende Bedeutung. Auch ohne eine derartige Klarstellung gelten daher die gesetzlichen Vorschriften, soweit sie in diesen AGB nicht unmittelbar abgeändert oder ausdrücklich ausgeschlossen werden.

 

2. Eigentumsvorbehalte

  • Das Eigentum an gelieferten Waren behält sich die Hepperle GbR bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsbeziehung und der Begleichung eines sich etwa zu Lasten des Kunden ergebenden Saldos aus dem Kontokorrentverhältnis vor.

  • Die Weiterveräußerung der unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Waren darf nur im ordentlichen Geschäftsgang erfolgen. Die Waren dürfen von dem Kunden weder verpfändet noch zur Sicherung Dritten übereignet werden.

  • Der Kunde tritt hiermit Forderungen gegen Dritte aus der Weiterveräußerung der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Ware im Voraus an die Hepperle GbR ab. Die Hepperle GbR nimmt diese Abtretung an. Die Hepperle GbR ist berechtigt, die ihr durch den Kunden zu benennenden Dritten von dem Übergang der Forderung zu benachrichtigen und die abgetretene Forderung im eigenen Namen geltend zu machen. Ist die abgetretene Forderung gegen den Drittschuldner in ein Kontokorrentverhältnis oder sonstige Abrechnung aufgenommen worden, tritt der Kunde die hieraus entstehende Forderung in Höhe des zuletzt festgestellten Saldos an die Hepperle GbR ab; gleiches gilt für den kausalen Saldo im Falle der Insolvenz des Kunden. Wird die Forderung in eine Abrechnung aufgenommen, die auch Forderungen zum Gegenstand hat, die an Dritte abgetreten wurden, tritt der Kunde die hieraus entstehende Gesamtforderung anteilig an die Hepperle GbR ab. Übersteigen die abgetretenen Forderungen die Ansprüche der Hepperle GbR um mehr als 10%, ist diese zur Freigabe der weitergehenden Forderungen verpflichtet. Die Auswahl der freizugebenden Forderungen steht in deren pflichtgemäßen Ermessen.

 

3. Lieferung

Termine, Lieferfristen und Mengen werden grundsätzlich eingehalten. Arbeitskampf, teilweiser oder gänzlicher Ausfall von Produktmitteln, Verzögerungen bei deren Belieferung, Transportbehinderungen oder sonstige Ereignisse höherer Gewalt berechtigt die Hepperle GbR jedoch, die Belieferung um die Dauer der Behinderung oder Verzögerung zzgl. einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben. Dasselbe gilt bei saisonbedingter Übernachfrage. Verzögert sich die Belieferung um mehr als drei Wochen, ist der Kunde hinsichtlich der verzögerten Belieferung zum Rücktritt berechtigt. Für etwaige Schadensersatzansprüche gilt Ziffer 8. Der Bestand von Dauerschuldverhältnissen, insbesondere von Dauerlieferverträgen bleibt hiervon unberührt.

 

4. Preise und Zahlungsverkehr

  • Die Hepperle GbR bietet ihre Ware auch als Komissionsware an. Bitte beachten Sie, dass die Hepperle GbR dabei zusätzlich 1€ pro zurückgegebenen Kasten berechnet und lediglich vollständige, unangebrochene Kästen zurücknimmt. 

  • Die Lieferung erfolgt zu den am Tage der Belieferung für die jeweilige Kundengruppe gültigen Listenpreisen bzw. vereinbarten Abgabepreisen zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Preisänderungen werden mit Bekanntgabe an den Kunden wirksam.

  • Die Forderungen aus Lieferung sind nach Rechnungserhalt sofort rein netto fällig. Außer auf die u.a. Konten der Hepperle GbR können Zahlungen nur an schriftlich zum Inkasso bevollmächtigte Mitarbeiter der Hepperle GbR erfolgen. Bei Zahlungsverzug hat die Hepperle GbR das Recht, Barzahlung oder Ausgleich der Zahlungsrückstände zu verlangen.

  • Gegen Ansprüche der Hepperle GbR kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufgerechnet werden.

 

5. Qualität und Gewährleistung

Die Hepperle GbR liefert Getränke in einwandfreier Qualität, die im Einklang mit den bestehenden gesetzlichen Vorschriften hergestellt sind. Eine etwaige Beanstandung der Qualität ist vom Kunden unverzüglich zu rügen. Beanstandungen der auf den Lieferscheinen und/oder Rechnungen angegebenen Mengen oder Preise - auch bei Anlieferung von Paletten - sind beim Empfang der Ware, spätestens jedoch innerhalb von 10 Tagen geltend zu machen. Bei verspäteter Beanstandung verliert der Kunde das Recht auf Nachlieferung oder Gutschrift.

 

6. Abrechnungen

Der Kunde hat Saldenbestätigungen und sonstige Abrechnungen auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu prüfen und Einwendungen innerhalb von 2 Wochen ab Zugang der Saldenbestätigung oder Abrechnung schriftlich bei der Hepperle GbR zu erheben. Erhebt der Kunde nicht fristgerecht Widerspruch, gilt die Abrechnung als anerkannt.

 

7. Haftung

Schadensersatzansprüche gegen die Hepperle GbR oder die herstellende Kelterei sind ausgeschlossen, sofern der Schaden nicht durch die schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht oder im übrigen durch grobes Verschulden verursacht wurde. Sofern kein grobes Verschulden eines Geschäftsführers oder Leitenden Angestellten vorliegt, ist dabei die Haftung auf den Ersatz des vertragstypischen und vorhersehbaren Schadens beschränkt. Eine etwaige Haftung nach dem Produktionshaftungsgesetz oder für Personenschäden bleibt unberührt.

 

8. Datenverarbeitung

Der Kunde willigt in die geschäftsnotwendige Verarbeitung seiner Daten ein; vorstehendes gilt als Benachrichtigung gem. § 33 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz.

9. Onlineshop 

 

 

9.1. Geltungsbereich

 

9.1.1 Alle Angebote, Kaufverträge, Lieferungen und Dienstleistungen aufgrund von Bestellungen unserer Kunden (nachfolgend „Kunden“) über die Webseite www.hepfel.de (nachfolgend der „Onlineshop“) mit der Hepperle GbR (nachfolgend „Verkäufer“)  unterliegen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Verträge mit dem Kunden werden ausschließlich in deutscher Sprache geschlossen.

 

9.1.2 Das Produktangebot im Onlineshop des Verkäufers richtet sich gleichermaßen an Verbraucher und Unternehmer, jedoch nur an Endabnehmer. Für Zwecke dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ist ein Verbraucher gemäß § 13 BGB jede natürliche Person, die den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann und ein Unternehmer gemäß § 14 BGB eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

9.1.3 Maßgebend für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote des Verkäufers sind ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweils bei Abschluss des Vertrags gültigen Fassung, selbst wenn der Zugriff auf das Angebot von außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erfolgt.

 

9.1.4 Diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen entgegenstehende oder ergänzende Geschäftsbedingungen werden vom Verkäufer nicht anerkannt; deren Geltung wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann dem Vertrag zugrunde gelegt, wenn der Verkäufer diesen ausdrücklich und schriftlich zustimmt. Gegenüber Unternehmern gelten diese allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für künftige Geschäfte, ohne dass der Verkäufer nochmals auf diese hinweisen müsste.

 

9.1.5 Der Verkäufer schließt Verträge über Waren nur mit volljährigen Kunden, soweit dies gemäß den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes vorgeschrieben ist.

 

9.1.6 Der Kunde versichert mit Absendung der Bestellung, über achtzehn Jahre alt (Volljährigkeit) zu sein und die Angaben zur Identität sowie zum Wohnsitz richtig sind. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass ausschließlich der Kunde oder eine vom Kunden zur Entgegennahme der gelieferten Ware bevollmächtigte über achtzehn Jahre alte Personen die Ware in Empfang nimmt.

 

9.1.7 Falls der die Bestellung veranlassende Kunde nicht über achtzehn Jahre alt ist, widerruft der Verkäufer vorsorglich bereits jetzt gemäß § 109 BGB den Vertrag. Die sorge-/vertretungsberechtigten volljährigen Personen für den unter falschen Angaben minderjährig bestellenden Kunden haften dem Verkäufer für alle entstehenden Schäden aus den unter falschen Angaben gemachten Bestellungen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften.

 

9.2. Vertragsabschluss

9.2.1 Das Einstellen der Waren im Onlineshop stellt noch kein Angebot des Verkäufers auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Sämtliche Angebote von Waren des Verkäufers sind freibleibend und unverbindlich.

 

9.2.2 Durch Aufgabe einer Bestellung im Onlineshop macht der Kunde ein verbindliches Angebot zum Kauf der betreffenden Ware. Hierzu legt der Käufer die gewünschten Waren zunächst in seinen korrigierbaren Warenkorb ab. Nachdem der Kunde anschließend die zur Abwicklung der Bestellung erforderlichen Daten eingibt und die Bezahlungsart auswählt, wird dem Kunden danach im Bestellablauf eine korrigierbare Übersicht über die Bestellung gegeben. Mit Eingabe der persönlichen Daten, der Versandart und Zahlungsart gibt der Käufer eine verbindliche Bestellung ab. Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden bis zum Ablauf des dritten Werktags auf den Angebotstag folgend annehmen.

 

9.2.3 Der Verkäufer wird dem Kunden unverzüglich nach Eingang des Angebots eine Bestätigung über den Erhalt des Angebots zusenden, welche keine Annahme des Angebots darstellt. Das Angebot des Kunden gilt als vom Verkäufer angenommen, sobald der Verkäufer gegenüber dem Kunden per E-Mail Nachricht die Annahme erklärt oder die Ware absendet. Der Vertrag mit dem Kunden kommt erst mit der Annahme des Verkäufers zustande.

 

9.3. Preise und Bezahlung

9.3.1 Die Preise im Onlineshop enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.

9.3.2 Im Onlineshop stehen dem Kunden die einzelnen Zahlungsarten zur Verfügung. Der Käufer wird im Laufe der Bestellung über die im Einzelfall zur Verfügung stehenden Bezahlmethoden informiert. Der Verkäufer behält sich ausdrücklich vor, einzelne Zahlungsarten gegenüber dem Kunden auszuschließen.

9.3.3 Dem Kunden steht kein Aufrechnung- oder Zurückbehaltungsrecht zu, soweit nicht die Gegenforderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.

9.3.4 Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, so ist der Kaufpreis während des Verzuges in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweils geltenden Basiszinssatz zu verzinsen. Ist der Kunde Unternehmer betragen die Verzugszinsen abweichend hiervon neun Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Der Verkäufer behält sich gegenüber dem Kunden vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen.

9.4. Versendung der Ware

9.4.1 Die Lieferung erfolgt ausschließlich im Versandweg und innerhalb Deutschlands. Eine Selbstabholung der Ware beim Verkäufer ist nicht möglich. Die Lieferung erfolgt nicht an Packstationen.

9.4.2 Vom Verkäufer angegebene Fristen und Termine für den Versand der Ware gelten stets nur annähernd und dürfen daher um bis zu drei Werktage überschritten werden.

9.4.3 Sämtliche vom Verkäufer bei der Bestellung angegebene Lieferfristen beginnen, am Tag des Eingangs des vollständigen Kaufpreises einschließlich Umsatzsteuer je nach Zahlungsart beim Verkäufer.

9.4.4 Für die Einhaltung des Versandtermins ist der Tag der Übergabe der Ware durch den Verkäufer an das Versandunternehmen maßgeblich.

9.4.5 Auch soweit Ware im Onlineshop als „vorrätig“ ausgezeichnet ist, ist der Verkäufer zum jederzeitigen Abverkauf dieser Ware berechtigt, wenn im Onlineshop ein Hinweis auf die nur eingeschränkte Verfügbarkeit der Ware erfolgt ist oder die Zahlung nicht innerhalb eines Zeitraums von fünf Werktagen nach Angebotsannahme des Verkäufers beim Verkäufer eingeht. In diesen Fällen erfolgt die Versendung innerhalb der angegebenen Frist nur, solange der Vorrat reicht.

9.4.6 Ist keine Lieferfrist angegeben oder ist der Verkäufer wegen des nach Ziff. 9.4.5 zulässigen Abverkaufs nicht mehr zur Einhaltung einer Lieferfrist verpflichtet, gilt eine Versendung innerhalb von drei Wochen ab dem gemäß Ziff. 9.4.3 maßgeblichen Beginn der Lieferfrist als vereinbart.

9.4.7 In dem Fall, dass der Warenlieferant des Verkäufers, die Ware, welche in dem Onlineshop als „nicht vorrätig“ angegeben oder die gemäß Ziff. 9.4.5 abverkauft wurde, nicht rechtzeitig an den Verkäufer liefert, verlängert sich die jeweils nach dieser Ziff. 9.4 maßgebliche Lieferfrist bis zur Belieferung durch den Lieferanten des Verkäufers zuzüglich eines Zeitraums von drei Arbeitstagen, höchstens jedoch um einen Zeitraum von drei Wochen, vorausgesetzt, der Verkäufer hat die Verzögerung der Lieferung durch den Lieferanten nicht zu vertreten und hat die Ware unverzüglich nachbestellt.

9.4.8 Sollte die Ware aus einem der in Ziff. 9.4.7 genannten Gründe nicht oder nicht rechtzeitig lieferbar sein, wird der Verkäufer dies dem Kunden unverzüglich anzeigen. Ist die Ware auf absehbare Zeit nicht bei dem Lieferanten verfügbar, ist der Verkäufer gegenüber dem Kunden zum Rücktritt vom Kaufvertrag berechtigt. Im Falle eines Rücktritts wird der Verkäufer dem Kunden seine an den Verkäufer geleisteten Zahlungen unverzüglich erstatten. Die gesetzlichen Rechte des Kunden wegen Lieferverzugs werden durch die vorstehende Regelung nicht berührt, wobei der Kunde Schadensersatz nur nach besonderer Maßgabe der Ziffer 9.8 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen verlangen kann.

9.4.9 Der Verkäufer ist zu Teillieferungen von den in einer Bestellung erfassten, getrennt nutzbaren Waren berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar und die Ware nicht vorrätig ist. Der Verkäufer wird die dadurch verursachten zusätzlichen Versandkosten tragen.

 

9.5. Versand, Versicherung und Gefahrübergang

9.5.1 Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, bestimmt der Verkäufer die angemessene Versandart und das Transportunternehmen nach billigem Ermessen des Verkäufers.

9.5.2 Der Verkäufer schuldet nur die rechtzeitige, ordnungsgemäße Ablieferung der Ware an das Transportunternehmen und ist für vom Transportunternehmen verursachte Verzögerungen nicht verantwortlich. Eine vom Verkäufer genannte Versanddauer ist daher unverbindlich.

9.5.3 Ist der Kunde Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs, der zufälligen Beschädigung oder Verlusts der gelieferten Ware in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem die Ware an den Kunden ausgeliefert wird oder der Kunde in Annahmeverzug gerät. In allen anderen Fällen geht die Gefahr, sofern der Verkäufer nur die Versendung schuldet, mit der Auslieferung der Ware an das Transportunternehmen auf den Kunden über.

9.5.4 Der Verkäufer wird die Ware gegen die üblichen Transportrisiken auf seine Kosten versichern.

9.6. Eigentumsvorbehalt

9.6.1 Der Verkäufer behält sich Eigentum an der Form Verkäufer gelieferten Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises einschließlich Umsatzsteuer für die betreffende Ware vor.

9.6.2 Der Kunde ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung des Verkäufers nicht berechtigt, die vom Verkäufer gelieferte und noch unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware weiterzuverkaufen.

9.7. Gewährleistung

9.7.1 Ist die gelieferte Ware mit einem Sachmangel behaftet, kann der Kunde vom Verkäufer zunächst die Beseitigung des Mangels oder Lieferung von mangelfreier Ware verlangen. Ist jedoch der Kunde Unternehmer, kann der Verkäufer zwischen der Mängelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache wählen; diese Wahl kann nur durch Anzeige in Textform gegenüber dem Kunden innerhalb von drei Arbeitstagen nach Zugang der Benachrichtigung über den Mangel erfolgen. Der Verkäufer kann die vom Kunden gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn diese nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist.

9.7.2 Falls die Nacherfüllung gemäß Ziff. 9.7.1 fehlschlägt oder dem Kunden unzumutbar ist oder der Verkäufer die Nacherfüllung verweigert, ist der Kunde jeweils nach Maßgabe des anwendbaren Rechts berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, den Kaufpreis zu mindern oder Ersatz seiner vergeblichen Aufwendungen zu verlangen. Für Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz gelten außerdem die besonderen Bestimmungen der Ziffer 9.8 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen.

9.7.3 Die Gewährleistungsfrist beträgt zwei Jahre ab Lieferung. Nur gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr.

9.7.4 Ausschließlich gegenüber Unternehmern gilt, dass der Kunde die Ware unverzüglich nach Übersendung sorgfältig zu untersuchen hat. Die gelieferte Ware gilt als vom Kunden genehmigt, wenn ein Mangel dem Verkäufer im Falle von offensichtlichen Mängeln nicht innerhalb von fünf Werktagen nach Lieferung oder sonst innerhalb von fünf Werktagen nach Entdeckung des Mangels angezeigt wird.

9.8. Haftung

9.8.1 Der Verkäufer haftet für Schäden, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder aus einer vorsätzlichen oder groben fahrlässigen Pflichtverletzung durch den Verkäufer oder dessen Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für garantierte Beschaffenheitsmerkmale im Sinne von § 444 BGB oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

9.8.2 Sofern wesentliche Vertragspflichten verletzt sind, ist die Haftung des Verkäufers und dessen Erfüllungsgehilfen bei leichter Fahrlässigkeit auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

9.8.3 Im Übrigen haftet der Verkäufer gleich aus welchem Rechtsgrund nicht für Schäden, die bei normaler Verwendung der Ware typischerweise nicht zu erwarten sind.

9.9. Datenschutz

9.9.1 Unsere ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie auf www.hepfel.de/datenschutz

9.10. Online-Streitbeilegung

Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: www.ec.europa.eu/consumers/odr

9.11. Widerrufsrecht 

9.11.1 Widerrufsbelehrung: www.hepfel.de/widerrufsrecht

10. Schlussbestimmungen

Sind einzelne dieser Liefer- und Zahlungsbedingungen oder Teile davon unwirksam, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Gegen unsere Ansprüche stehen dem Kunden keine Aufrechnungs- oder Zurückbehaltungsrechte zu, es sei denn, dass seine Gegenforderungen schriftlich von uns anerkannt sind oder ein rechtskräftiger Titel darüber vorliegt. Wir sind berechtigt, gegen Forderungen des Kunden mit fälligen uns zustehenden Forderungen aufzurechnen. Die Abtretung einer Forderung gegen uns bedarf zu ihrer Wirksamkeit unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. (Stand 05/2017)

  • Hepperle GbR, Haldenstraße 10, 73230 Kirchheim unter Teck

  • Telefon. 0152/53332988

  • info@hepfel.de

  • www.hepfel.de

  • Geschäftsführung: Hepperle Christopher, Hepperle Nicolai Firmensitz: Kirchheim

  • Bank: Volksbank Kirchheim Nürtingen, Kto. 446644005 BLZ 61290120, IBAN: DE10612901200446644005 BIC/SWIFT: GENODES1NUE,